Monatsrezept
... Gaybodensee Monatsrezept

Gaybodensee Monatsrezept - Kochen mit Wally Geier

In dieser Rubrik bietet Gaybodensee auch nach Betriebsende des Konstanzer Restaurant Schmitt's das Rezept des Monats an. Die Rubrik titelt ab April 2012 unter Kochen mit Wally Geier.

Kochkunst ist populär und daher bieten wir das jeweilige Gericht auch für die heimische Küche hier kostenfrei als PDF-Download an (zur Anzeige wird lediglich der kostenfreie Adobe Acrobat Reader benötigt):

  PDF-Download des Monatsrezepts

Zudem finden sich zahlreiche interessante Rezeptideen in unserem Rezeptarchiv.

Gaybodensee wünscht guten Appetit!




Muscheln, meine Lieben...

so, es ist Fasnet. Zur Fasnet gehört Ungezieferessen, zumindest zum Beginn der Fastnenzeit bis Ostern. Da ißt der Franzose Froschschenkel, hierzulande inzwischen verpönt. Aber Schnecken, Tintenfisch oder eben Muscheln sind verbreitet. So wie Innereien noch zur Fastnachtszeit, also saure Nieren, Leberle oder Kutteln. Man gibt sich vor Beginn der Enthaltsamkeit nochmal die volle Dröhnung. Nun denn, ob katholisch Fasten oder protestantisch "6 Wochen ohne", jeder sollte nochmals vor Aschermittwoch richtig zulangen, da das Fasten bis Ostern etwas kargere Kost mit sich bringt. Ich habe Frau Popova zu Muscheln eingeladen, Miesmuscheln, aber aufgepeppt um Zutaten, die so gar nicht Fastenspeise sind. Anderes würde sie auch nicht verspeisen. Die Alte tut zwar so, als würde sie entsagen, aber dann muss es mit viel Käse und Geschmack sein. Also eine Fastenspeise à la Popova. Aber wer sagt es dem Kinde...

Diesen Monat also:

<Gratinierte Muscheln

Wallys gratinierte Muscheln

Zutaten:

  • 1 kg frische Miesmuscheln
  • 250 ml Weisswein, trocken
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Zwiebel
  • 1 Dose Tomaten, geschält (400 g)
  • 1 Bund Petersilie, glatt
  • 1 Bund Basilikum
  • 4 EL Semmelbrösel
  • 2 Eier
  • Parmesan, eine Hand voll, gerieben
  • 1 EL Olivenöl
  • Butter
  • Salz
  • Pfeffer
(EL = Esslöffel * TL = Teelöffel)

Gratinierte Muscheln Zubereitung

Zubereitung:



Die Muscheln unter fließendem Wasser sauber abbürsten, wenn noch ein „Bart“ daran ist, diesen mit einem kleinen Messer entfernen. Muscheln, die eine kaputte Schale haben oder geöffnet sind nicht verarbeiten. In einer hohen Pfanne oder einem großen Topf den Weißwein zum Kochen bringen, die Muscheln zugeben und bei geschlossenem Deckel 5 Minuten kochen lassen, dabei gelegentlich rütteln. Die Muscheln anschließend herausnehmen und Exemplare, die sich nicht geöffnet haben, wegwerfen. Den Kochsud durch ein feines Sieb gießen und aufbewahren.
Die Zwiebel und eine Knoblauchzehe in etwas Öl anschwitzen, die Dosentomaten sowie den Muschelsud zugeben und alles zu einer dicken Soße einkochen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Soße in eine große, flache Ofenform gießen.
Die Kräuter hacken und die zweite Knoblauchzehe fein schneiden. Mit den Semmelbröseln und den Eiern vermischen und die Masse mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Die Muscheln auseinander brechen, die leere Schalenhälfte wegwerfen. Auf das Muschelfleisch in der anderen Schalenhälfte mit einem kleinen Löffel etwas Kräutermasse geben und die Muscheln in die Tomatensoße setzen. Mit Parmesan und Butterflöckchen bestreuen.
Die Muscheln unter dem Backofengrill etwa fünf Minuten gratinieren. Mit frischem Baguette servieren.

Grüße und 'n Guten!

Eure Wally Geier!

www.gaybodensee.de Listen to original Webradio - externer Link -
GayFM.de - Das hört Man(n)!