Monatsrezept
... Gaybodensee Monatsrezept

Gaybodensee Monatsrezept - Kochen mit Wally Geier

In dieser Rubrik bietet Gaybodensee auch nach Betriebsende des Konstanzer Restaurant Schmitt's das Rezept des Monats an. Die Rubrik titelt ab April 2012 unter Kochen mit Wally Geier.

Kochkunst ist populär und daher bieten wir das jeweilige Gericht auch für die heimische Küche hier kostenfrei als PDF-Download an (zur Anzeige wird lediglich der kostenfreie Adobe Acrobat Reader benötigt):

  PDF-Download des Monatsrezepts

Zudem finden sich zahlreiche interessante Rezeptideen in unserem Rezeptarchiv.

Gaybodensee wünscht guten Appetit!




Wally ist im Urlaub, meine Lieben...

Wally Geier, unsere Rezeptschreiberin, hat schlicht Urlaub genommen und abgelehnt, das neue Jahr gleich mit Arbeit einzuläuten. Auf die Frage, wohin denn der Urlaub führe, meinte sie nur, ins Traumland der Sektschwangerheit. Mit anderen Worten, sie verarbeitet den Arbeitsstress des vergangenen Jahrs auf igrendeinem Weingut oder in irgendeiner Sektkellerei. Und da kommt sie erst wieder nach einigen Tagen oder Wochen, aber rechtzeitig zum Februar 2018 wieder heraus.
Wir kennen das, denn Wally Geier kennt da so einige gute Adressen.
Nun, auf uns allein gestellt, bereichern wir eben das Monatsrezept in leicht abgewandelter Darstellung dieses Mal mit etwas, das wir bisher vernachlässigt haben, nämlich mit einer speziellen Getränkeempfehlung zu all den leckeren Gerichten. Dazu haben wir Wally Geiers Kellerbestand ausgewertet, soweit er nicht schon leergetrunken war.
So gibt es als Empfehlung für die Menübegleitung also die...

Tafelwasser
[Quelle: Pixabay]

...Liste zur Getränkefolge

Getränke

  • Apéritiv
  • Tafelwasser
  • Weine/Biere
  • Digéstif und Kaffee
(EL = Esslöffel * TL = Teelöffel)

Kaffee
[Quelle: Pixabay]

Zubereitung:



Jeder fragt sich, welche Getränke reicht man zu all den leckeren Gerichten von Wally Geier? Man muss wissen, dass sich das nicht verallgemeinern lässt. Es kann hier demnach nur eine Grundempfehlung für eine runde und schlüssige Getränkebegleitung geben. Nicht umsonst ist der Berufsstand der Sommeliers hierfür zuständig. Mal passen Rot- oder Weissweine unterschiedlicher Ausbauarten, mal eher das handwerklich gut gebraute Bier.
Starten sollte ein jedes Menü jedoch mit einem Apéritiv, welcher aus Champagner, Sekt, Prosecco oder auch einem leichten Cocktail (auch alkoholfreie) bestehen sollte. Man wähle ihn als Appetitanreger, womit sich die früher üblichen Wermutgetränke aufgrund ihrer Schwere heute eher als weniger gebräuchlich auszeichnen. Die Empfehlung geht jedenfalls hin zu einem trockenen, mindestens halbtrockenen Sekt anerkannter Sektkellereien. Lieblicher SEkt ist wie lieblicher Wein eher aus der Mode geraten.
Zu jedem Menü empfiehlt sich eine Flasche oder ein Krug Tafelwasser, welches still, medium oder sparkling gewählt werden kann. Wasser ist nicht gleich Wasser - es gibt einen Sortenreichtum von allgemein gebräuchlichen regionalen oder überregionalen Quellen bis hin zu tasmanischem Regenwasser, Mineralwasser mit sehr hohem Sauerstoffanteil, Gletscher- oder exotischem Quellwasser etwa von den Fiji-Inseln. Man kann heute mehrere Hundert Euro für eine Flasche Wasser investieren, wenn man an den Luxusvorteil glaubt.
Während Limonaden häufig für Kinder oder außerhalb der Menüfolge als Durstlöscher fungieren, wählt der Kenner passend zum Gericht Rot- oder Weissweine verschiedener Provenienz, Rebsorte und Ausbauart. Es gibt wahre Schätze mit entsprechendem Preis und Geschmacksblumen in den Weinkellereien, aber auch anständige wie vielseitige Allrounder. Während ein Müller-Thurgau wunderbar zu kaltem Vesper oder als Schorlewein passt, begleitet Riesling aufgrund seines verschieden ausgeprägten Säuregehalts Fischgerichte, Weiss- oder Grauburgunder Kalb und Geflügel oder trockene Spätburgunder-Rotweine Wildgerichte, aber auch Rind oder Lamm. Man verlasse sich gerne auf das fachkundige Personal im Weinhandel, denn die Bandbreite ist vielseitig und reichhaltig. Bier passt dagegen eher zu deftigen Gerichten, etwa einer Schlachtplatte oder auch einem Schweinebraten.
Man kann die Weinbegleitung auch zu jedem Menügang einzeln passend konfigurieren. Wichtig ist, dass der Wein das Menü begleitet und den Geschmack nicht überdeckt und umgekehrt, dass der Wein nicht im Zusammenspiel der Aromen des Menüs unterzugehen droht. Harmonie ist gefragt!
Was reiche ich als Digestif? Das mögen sich viele schon gefragt haben. Wer fruchtige Süße liebt, greift zum Likör, welchen es auch in nussigen Varianten oder als Kräuterbitter gibt. Ein edelsüßer Wein, eine (Trocken-)Beerenauslese oder gar kostenintensiver Eiswein begleitet bestens Käsedesserts. Auch Schnäpse und Brände bieten einen gelungenen Menüabschluss.
Der Espresso oder Kaffee sollte das Menü beschließen, weil er der Verdauungsmüdigkeit entgegenwirkt.
Die Getränkekunde ist eine eigene Wissenschaft, der man sich vorsichtig nach eigener Vorliebe nähern möge. Man bekommt mit der Zeit ein eigenes Gespür für passende Begleiter.

Grüße und 'n Guten!

Für die urlaubende Wally, dieses Mal von Gaybodensee!

www.gaybodensee.de Listen to original Webradio - externer Link -
GayFM.de - Das hört Man(n)!