Monatsrezept
... Gaybodensee Monatsrezept

Gaybodensee Monatsrezept - Kochen mit Wally Geier

In dieser Rubrik bietet Gaybodensee auch nach Betriebsende des Konstanzer Restaurant Schmitt's das Rezept des Monats an. Die Rubrik titelt ab April 2012 unter Kochen mit Wally Geier.

Kochkunst ist populär und daher bieten wir das jeweilige Gericht auch für die heimische Küche hier kostenfrei als PDF-Download an (zur Anzeige wird lediglich der kostenfreie Adobe Acrobat Reader benötigt):

  PDF-Download des Monatsrezepts

Zudem finden sich zahlreiche interessante Rezeptideen in unserem Rezeptarchiv.

Gaybodensee wünscht guten Appetit!




Spargel, meine Lieben...

Mai ist Spargelzeit. Der weiße Spargel, der kein Sonnenlicht sehen darf und der grüne Spargel, die oberirdische Gemüsepflanze. Weshalb man blasse unterirdische Gewächse im Wonnemonat Mai vorzugsweise serviert, hat sich mir zuweilen nicht erschlossen, denn auch der grüne, sonnenlichtverwöhnte Spargel hat so seine Vorzüge. Jedenfalls passt er besser zur aufkeimenden Natur im Frühling und dann noch tiefrote Cocktailtomaten dazu, dann steht dem Geschmackserlebnis nichts mehr im Wege.
Frau Popova hält den weißen Spargel ohnehin für Schwarzwurzel, bei uns "Winterspargel" genannt. Deshalb ist es gerade gleichgültig, für welche Sorte ich mich entscheide. Den grünen Spargel erkennt sie zumindest als solchen. Also koche ich im Hinblick auf Frau Popovas Wiedererkennungstalent. Nichts gegen Schwarzwurzeln, aber weißer Spargel ist doch filigraner, zarter, smarter... - nichts für die grobe Popova. Gib ihr etwas Grünes, etwas Rotes und packe Schmand und Teig dazu, dann isst sie es auch mit Wonne. Demnach wird es bunt wie der Frühling.

Diesen Monat also:

Spargeltomatentarte

Wallys Spargeltomatentarte

Zutaten:

  • Für den Boden:
  • 200 g Mehl
  • 100 g Butter, kalt (in Würfeln)
  • 50 g Eiswasser
  • Salz
  • Für die Füllung:
  • 500 g Spargel, grün
  • 12 Cocktailtomaten
  • 150 g Schmand
  • 2 Eier
  • 3 EL Parmesankäse, fein gerieben
  • Salz
  • Pfeffer
(EL = Esslöffel * TL = Teelöffel)

Spargeltomatentarte Zubereitung

Zubereitung:



Das Mehl auf die Arbeitsplatte schütten und die Butter darum verteilen, in der Mitte eine Mulde machen und das Wasser hinein gießen. Salzen und mit Hilfe eines Teigkärtchens schnell zu einem Teig verkneten - er soll nicht absolut glatt sein, sondern nur gerade eben zusammenhalten. In Frischhaltefolie wickeln und im Kühlschrank eine Stunde ruhen lassen. Danach den Teig etwas größer als die Backform auswellen und diese damit auskleiden.
Aus Backpapier einen Kreis etwas größer als die Form schneiden, einmal kräftig zerknüllen und wieder glattstreichen. Über den Teig legen und beschweren - ich nutze für diesen Zweck speziell dafür gedachte Tonperlen, klassisch nimmt man dazu trockene Hülsenfrüchte; prima funktioniert auch gesammeltes Kleingeld. Im auf 220°C vorgeheizten Backofen den Boden 12 Minuten vorbacken, dann herausnehmen und Papier samt Beschwerung entfernen. Den Ofen auf 160°C zurückdrehen.
Die holzigen Enden des Spargels einfach abbrechen und wegwerfen, die Köpfe abschneiden und die Stangen in kurze Stücke schneiden. In kochendem Salzwasser 3 Minuten garen und sofort in einer Schüssel mit Eiswasser abschrecken, Cocktailtomaten halbieren. Schmand, Eier und Parmesan verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Die Spargelabschnitte auf dem Boden verteilen und die Schmandmischung darüber gießen. Spargelspitzen und Tomaten (mit der Schnittfläche nach oben) dekorativ auf der Tarte verteilen. 30-40 Minuten backen, die Tarte darf ruhig eine schöne Färbung bekommen.
Vor dem Servieren 10-15 Minuten ruhen lassen.
Grüße und 'n Guten!

Eure Wally Geier!

www.gaybodensee.de Listen to original Webradio - externer Link -
GayFM.de - Das hört Man(n)!