Monatsrezept
... Gaybodensee Monatsrezept

Gaybodensee Monatsrezept - Kochen mit Wally Geier

In dieser Rubrik bietet Gaybodensee auch nach Betriebsende des Konstanzer Restaurant Schmitt's das Rezept des Monats an. Die Rubrik titelt ab April 2012 unter Kochen mit Wally Geier.

Kochkunst ist populär und daher bieten wir das jeweilige Gericht auch für die heimische Küche hier kostenfrei als PDF-Download an (zur Anzeige wird lediglich der kostenfreie Adobe Acrobat Reader benötigt):

  PDF-Download des Monatsrezepts

Zudem finden sich zahlreiche interessante Rezeptideen in unserem Rezeptarchiv.

Gaybodensee wünscht guten Appetit!




Vorbei, meine Lieben...

jetzt ist er vorbei, der „Jahrtausendsommer“, die „unerträgliche Hitzewelle“ oder mit welchen Superlativen dieser Sommer auch immer bedacht wurde. Alle haben gejammert, gestöhnt, haben geschwitzt und kniend nach Abkühlung gefleht, vor allem Frau Popova in ihrem als Markenzeichen immer getragenen Iltispelz... - und jetzt? Ich wette, noch ein herbstlich-kühler Tag und die erste Pappnase wird erzählen, was für ein Scheißsommer das doch war...
Mein Hauptproblem bei solchen Temperaturen ist jedoch meist die Frage nach dem Essen. Was zu sich nehmen bei 36°C?! Klar, ein Stückchen gegrilltes Fleisch oder Hühnchen geht immer, aber dazu? Eine Lösung für mich ist Tabouleh - ganz klar meine liebste Sommerbeilage dieses Jahr!
Tabouleh ist ein Salat aus Bulgur und Petersilie, eigentlich hauptsächlich aus Lybien und Syrien stammend, inzwischen aber ein weltweit beliebtes Gericht; aus gutem Grund, denn er kann allein als Vorspeise, als kleine Hauptmahlzeit oder eben auch als Beilage zu Fleisch und Fisch gegessen werden. Das Rezept unten ist auf wenige Aromen konzentriert, selbstverständlich könnt ihr den Salat noch aufpimpen: Wenn man sich verschiedene Rezepte für Tabouleh durchliest, findet man tausend Varianten. Oft gibt es einen tiefen Griff in die Gewürzkiste, Kreuzkümmel wird gern genommen, auch Gewürzmischungen wie Ras el-Hanout oder Baharat. Wenn ihr das ausprobieren wollt, empfehle ich das Gewürz vor dem Überbrühen mit dem Bulgur zu mischen. Wo ihr aufpassen müsst, ist bei der Menge des verwendeten Wassers, da sich diese je nach Produkt deutlich unterscheiden kann.
Ach, noch eines für den Fall, dass ihr euch im Vergleich von Rezept und Foto etwas wundert: Ja, ich hatte eigentlich nicht mehr genug Petersilie im Haus – aber man muss solche Angaben doch nicht immer dogmatisch nehmen...

...zum Abschluss dieses Superlativsommers gibt es also:

Tabouleh

Wallys Tabouleh

Zutaten:

  • 100 g Bulgur
  • 1/2 Salatgurke
  • 2-3 Tomaten
  • 4 Lauchzwiebeln
  • 1 EL frische Minze, gehackt
  • 2 Bund Petersilie, glatt
  • Saft einer Zitrone
  • 6 EL Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer
(EL = Esslöffel * TL = Teelöffel)

Tabouleh Zubereitung

Zubereitung:



Den Bulgur in eine Schüssel geben und mit 200 ml heißem Wasser übergießen (Packungsanleitung beachten!). Etwa 30 Minuten abgedeckt quellen lassen und anschließend mit einer Gabel auflockern. Gurke schälen, entkernen und in feine Würfelchen schneiden. Lauchzwiebeln in feine Ringe, die Tomaten ebenfalls in kleine Würfel schneiden. Die Gemüse unter den Bulgur mischen.
Zitronensaft und Olivenöl unter den Salat mengen, anschließend die Kräuter unterheben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und den Salat noch mindestens eine halbe Stunde durchziehen lassen. Klassisch wird er auf einem Blatt Römersalat serviert.

Grüße und 'n Guten!

Eure Wally Geier!

www.gaybodensee.de Listen to original Webradio - externer Link -
GayFM.de - Das hört Man(n)!