Monatsrezept
... Gaybodensee Monatsrezept

Gaybodensee Monatsrezept - Kochen mit Wally Geier

In dieser Rubrik bietet Gaybodensee auch nach Betriebsende des Konstanzer Restaurant Schmitt's das Rezept des Monats an. Die Rubrik titelt ab April 2012 unter Kochen mit Wally Geier.

Kochkunst ist populär und daher bieten wir das jeweilige Gericht auch für die heimische Küche hier kostenfrei als PDF-Download an (zur Anzeige wird lediglich der kostenfreie Adobe Acrobat Reader benötigt):

  PDF-Download des Monatsrezepts

Zudem finden sich zahlreiche interessante Rezeptideen in unserem Rezeptarchiv.

Gaybodensee wünscht guten Appetit!




Umbringen, meine Lieben...

für einen Moment dachte ich wirklich, meine liebste Mittranse Frau Popova wird mich umbringen. Am Morgen nach dem veganen Konstanzer CSD starrte ich völlig verkatert auf mein Handy und las Ihre Whats App: „Ich freue mich auf später, meine Liebe!“ ...stand da – und es fiel mir wieder ein: Nachdem sie sich auf dem fleischfeindlichen Festgelände angesichts der tierfreien Sushis und Burger peinlicherweise auf den Rasen warf und mit den Fäusten auf diesen einschlagend schrie: „Ich will aber Steak haben!“ hatte ich sie unvorsichtigerweise für den nächsten Tag zum Essen eingeladen. Mein übernächtigtes Hirn reagierte zwar langsam, doch reflexartig rannte ich zum Tiefkühlschrank und sah: Nichts. Bzw. fast nichts – eine einsame Hühnerbrust langweilte sich im Eis. Eine Brust für zwei? Verdammt! Strecken war mein einziger Gedanke, ich muss das so strecken, dass die Alte es nicht merkt! So kam ich zum Schluss: Ein Blankett wird es werden. Da kann ich soviel anderes Zeug hineinwerfen, dass gar nicht auffällt, wie wenig Fleisch im Fleischgericht eigentlich ist...
Falls ihr euch fragt, was sich hinter dem selten verwendeten Begriff „Blankett“ verbirgt, muss ich allerdings etwas ausholen. Ist die Rede von „Ragout“, „Frikassee“ oder „Geschnetzeltem“ hat man mit Sicherheit ein Bild im Kopf, doch die genauen Definitionen sind erstaunlich wenig bekannt: Ragout ist einfach ein Überbegriff für kleinteiliges Fleisch in Soße; bei Frikassee und Geschnetzeltem wird es angebraten und gegebenenfalls geschmort – doch wenn das Fleisch in Flüssigkeit sacht gegart, herausgenommen und aus dem aromatischen Sud mit Sahne eine helle Soße dafür bereitet wird, spricht man im Küchendeutsch von einem Blankett. Lustigerweise wird die Geflügelvariante dann meist fälschlich als „Hühnerfrikassee“ bezeichnet, doch das soll uns nicht verwirren.
Worauf es in meinem Notfall vielmehr ankam ist die Tatsache, dass man allerlei separat gegartes Gemüse zugeben kann, um das Blankett interessanter zu gestalten: Gebratene Pilze, gedünstetes Gemüse wie Karotten, Erbsen, Spargel – hinein, was die Saison oder der Kühlschrank zu bieten haben!
Noch ein Wort zur Vorgehensweise: Da die von mir verwendete Hühnerbrust eine recht kurze Garzeit benötigt, muss zuerst eine Gemüsebrühe vorgekocht werden, damit genug Geschmack an die Soße kommt. Bereitet man das Blankett mit z.B. Keulen oder einem größeren Stück Kalb zu, kann man sich diesen Schritt sparen und Fleisch und Gemüse gleichzeitig aufsetzen, da sich hier die Garzeit deutlich verlängert.

Machte ich für die fleischhungrige Frau Popova... und, wo ich gerade dabei war, für Euch diesen Monat- also:

Geflügelblankett

Wallys Geflügelblankett

Zutaten (für 2 Personen):

  • 1 große Hühnerbrust
  • 1 Karotte
  • 1 Scheibe Knollensellerie, ca. 1cm dick
  • 1 Stück Lauch (möglichst ohne Grün)
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 125 ml Weißwein
  • 3 Gewürznelken
  • 3 Pimentkörner
  • 6 Pfefferkörner
  • 30 g Butter
  • 1 EL Mehl
  • 125 ml Sahne
  • Salz
  • Pfeffer, schwarz (gemahlen)
  • Muskatnuss
  • Blattpetersilie
(EL = Esslöffel * TL = Teelöffel)

Zusätzlich als weitere Einlage etwas Gemüse der Saison nach Wunsch: Möhren, Erbsen, Spargel, Pfifferlinge, Champignons...

Geflügelblankett Zubereitung

Zubereitung:



Lauch, Sellerie, Karotte und Zwiebel putzen und in feine Würfel schneiden. Zusammen mit der halbierten Knoblauchzehe, Piment, Nelken, Pfefferkörnern und Weißwein in einen Kochtopf geben. Etwa einen halben Liter Wasser zufügen, alles zum Kochen bringen, die Temperatur reduzieren und den Ansatz eine halbe bis Dreiviertelstunde schwach köcheln lassen.
In der Zwischenzeit die Gemüse für die Einlage vorbereiten: Putzen und ggf. in dekorative Stücke schneiden. In einem separaten Topf mit etwas Salzwasser bissfest garen, abschrecken und beiseite stellen. Sollen Pilze in das Blankett, diese in etwas Butter kurz braten.
Hat die Gemüsebrühe genug gekocht, die Hühnerbrust zufügen, Deckel auflegen und bei niedriger Temperatur sacht garziehen lassen – je nach Größe etwa 10-15 Minuten. Anschließend herausnehmen, in mundgerechte Würfel schneiden und ebenfalls beiseite stellen.
Für die Soße die Brühe durch ein feines Sieb in eine Schüssel gießen, ohne das Gemüse zurück in den Topf geben und auf knapp einen Viertelliter einkochen. In einer hohen Pfanne oder einem weiten Topf die Butter schmelzen, mit einem Schneebesen das Mehl einrühren und unter Rühren die Brühe angießen. Einige Minuten sprudelnd kochen lassen, die Sahne zufügen und ggf. auf die gewünschte Konsistenz einkochen. Temperatur reduzieren, Gemüse und Fleisch zufügen und nur noch kurz warm ziehen lassen. Blattpetersilie hacken und unterrühren. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.
Klassische Beilage ist einfacher Reis.

Grüße und 'n Guten!

Die Wally

www.gaybodensee.de Listen to original Webradio - externer Link -
GayFM.de - Das hört Man(n)!