Kolumne
 Gaybodensee Kolumne

Hier greifen monatlich im Wechsel diejenigen zur Feder, die diese gleich ihrem Zungenschlag spitz einzusetzen wissen und schonungslos all das durchhecheln, was ihnen gerade auf der Leber brennt. Das Szenegeschehen wird zur Zielscheibe des Klatsch & Tratschs und oft ein gut gehütetes Geheimnis ganz beiläufig gelüftet. Kurzweil, Spannung und aufschlussreiche Erkenntnisse verspricht die Kolumne der Stars und Sternchen, die wir hier einzeln vorstellen.



Gaybodensee Transenparade

gayPARSHIP.com - Finde die Liebe Deines Lebens  

*** K O L U M N E  Juli 2017 ***



Schau'n mer mal...



Olga Popova

also, meine Lieben, nun sitze ich hier in meiner bescheidenen Kemenate über den Dächern der Altstadt und draußen in den Gassen wird gegen Mittagszeit die CSD-Parade erwartet, ja überhaupt ganztägig ein Kreuzlingen und Konstanz in Regenbogenfarben. Bregenz ging ja bereits zu Monatsbeginn voraus, doch so weite Reisen rund um den See schafft eine alternde Dame nicht unentwegt, schon gar nicht bei dieser tropischen Schwüle und Hitze.
Hier in Konstanz ist das etwas anderes. Ich muss nur vor die Haustüre treten und bin mittendrin..., mittendrin in Frau Hausmeister Bang Bang LaDeshs Kehrwoche und ihrem schrillen Schrei, wenn ich über die gewischten Flächen stöckle: Grad han i putzt! [Gerade habe ich geputzt!]; aber auch mittendrin im Geschehen, in der Altstadt, in der CSD-Parade.
Eine Klimaanlage habe ich jetzt. Die Dachwohnung hatte sich zuletzt so aufgeheizt, dass mir beim Probeschminken alle Farbe davonlief und dann auch noch auf's weisse Sommerkleidchen, welches kaum angezogen schon wieder in die Waschmaschine wanderte. Sommer und Hitze hat vermutlich die Waschmittelindustrie erfunden, denn was ich im heissen Sommer ständig waschen muss...!
Ja, die Schwüle und Hitze..., sie bereitet mir auch Kopfzerbrechen. Was ziehe ich an? Ich kann doch nicht eines meiner Markenzeichen, den Iltis-Pelz tragen. Nach mehreren Stunden CSD sieht er nicht nur nach Iltis aus, sondern riecht auch so. Oder Frau Popova versinkt im Paradefahrzeug in ihrem Sessel, weil der Kreislauf nicht mehr mitspielt und man bei ihr mit Pelz Rekordtemperaturwerte darunter messen könnte. Also ein leichtes Sommerkleid! Aber da geht es ja schon weiter. Welches und welche Accessoires? Und welches Deodorant, welche Frisur im Sommer, Fächer ja oder nein?
Nachdem ich mein Management hierzu nicht befragen darf, weil das Styling im Vertrag nicht inbegriffen sei, muss ich selber tüfteln oder bei meinen Mitschwestern abschauen.
Doch Miss Understood trägt ja Sommer wie Winter ein leichtes Kleidchen und hat analoge Probleme in der kalten Jahreszeit. Wally Geier nehme ich mir da nicht zum Vorbild. Sie weigert sich ja bereits, ihren Frisurfilz im Sommer auch nur anzupassen. Ich weiss nicht, wieviel Haarspray in diesen Locken und Wellen stecken, aber sicher genug für ein Jahrzehnt, drei Ozonlöcher und die Platin-Kundenkarte bei Drei Wetter Taft. Die Frisur sitzt, egal wie, aber sie sitzt. Frl. Wommy Wonder trug einen Frisurhelm, Wally Geier übertrifft sie in der Festigkeit noch! Und Nina, ja Nina trägt immer Federn im Haar. Wenn, dann mache ich das nur dezent.
Ich habe mich derweil des Erzählens nun gerichtet. Ich warte auf Chauffeur und die Limousine. Wenn sie kommt, kann's losgehen mit dem bunten Treiben. Wenn nicht, dann ist was los und ich gehe dennoch auf die Gassen!
Jetzt schau'n mer mal, wie Beckenbauer immer sagte. Ich warte noch ein wenig und trinke noch ein kühles Gläschen perlenden Sekt. Und dann noch eines und noch eines..., ob das was wird, schau'n mer mal!



Euer strahlender Stern
Olga Popova


www.gaybodensee.de Listen to original Webradio - externer Link -
GayFM.de - Das hört Man(n)!