Kolumne
 Gaybodensee Kolumne

Hier greifen monatlich im Wechsel diejenigen zur Feder, die diese gleich ihrem Zungenschlag spitz einzusetzen wissen und schonungslos all das durchhecheln, was ihnen gerade auf der Leber brennt. Das Szenegeschehen wird zur Zielscheibe des Klatsch & Tratschs und oft ein gut gehütetes Geheimnis ganz beiläufig gelüftet. Kurzweil, Spannung und aufschlussreiche Erkenntnisse verspricht die Kolumne der Stars und Sternchen, die wir hier einzeln vorstellen.



Gaybodensee Transenparade

gayPARSHIP.com - Finde die Liebe Deines Lebens  

*** K O L U M N E  Juni 2017 ***



Meinetwegen...



Olga Popova

also sowas..., da planen doch die Lucky Ladies wie in jedem CSD-Jahr, auf dem CSD-Leitwagen mitzufahren und später auf der CSD-Bühne aufzutreten. Es gibt ja in diesem Jahr einen Schirmherren, wie in den Vorjahren Oberbürgermeister Burchardt und nun auch Frau Lösch von der Landtagsfraktion der Grünen als Schirmherrin. Ein doppeltes Lottchen... weshalb nicht, ein Männlein, ein Weiblein, im Duett vereint. Aber ich schweife ab..., ja die Lucky Ladies treten auf. Nun, es sei ihnen wieder gegönnt. Doch haben wir es nicht schon gefühlte x-mal gesehen? Wie bedauerlich, dass es bis dato kein Rosarot gibt und meine Mitschwestern und ich nicht mehr Abwechslung ins Spiel bringen können. Lotusblüte ist in den Ruhestand eingetreten, Frau Huber bringt oft doch etwas Neues von der guten alten Hildegard Knef, von Susi Tran kommt - ich wette - das "knallrote Gummiboot", von Franzi von Hohenstein ein Nena-Cover und Clarissa wird, wenn nicht unpässlich, auch ihre grössten Titel aufwärmen. Nun denn, oft gehört, oft gesehen, nun wäre eigentlich Zeit für Neues. Unter uns Künstlern achtet man die Kunst des oder der anderen, dass jedoch ständig Playback-Künstlerinnen Vorzug gewährt wird, ist nach Empfinden der versammelten Live-Sängerinnen eine Ausgrenzung des zweifelhaften Geschmacks, will heißen: Man grenzt im Grunde diejenigen vom Bühnenprogramm aus, die vermeintlich nicht singen können. Diejenigen, die nicht singen können oder es live nicht einmal wagen, stehen aber auf der Bühne. Äh, verwirrend, nicht? Perfekte Show mit Playback oder Showvergnügen mit Höhen und Tiefen..., das ist schon beinahe Weltanschauung. Die CSD-Macher entscheiden sich stets für die stumme Lippen bewegende Tanz- und Mimikkultur. Sei es drum, wir verdingen uns dann eben auf anderen Bühnen zur Begeisterung unseres Publikums. Nur bei der Rosa Fasnacht wurden einst beide Strömungen in Harmonie vereint. Dem CSD gelang das bisher nicht. Ähm, doch, es gelang ihm, mea culpa, weil auch live singende perpetuelle Moderatorinnen gibt. Ob sie singen können, mag dem aufmerksamen Zuhörer anheim gestellt werden.
Nichts gegen die geschätzten Kolleginnen, doch wird es Zeit, die gesamte Welt der Travestie in Konstanz zu präsentieren oder wie die legendäre Tina Lord sagen würde, auch den gesamten Schminkkurs der Volkshochschule...
Warum nicht Miss Understood, Wally Geier, Bang Bang LaDesh, Nina und Olga Popova präsentieren? Der letzte Travestie-Krisenrat beschloss, ja, wir machen einen CSD-Wagen mit unseren Titeln. Wir müssen unser Publikum erreichen, wir gehören auch dazu!
CSD ist Szenespiegel!
Wir werden ja sehen, wie wir jeweils vom CSD-Paradepublikum aufgenommen werden, so unsere Planung klappt. Nach der Kundgebung werden wir erst einmal wie Ewiggestrige eine Wurst oder ein Grillfleisch essen, nachdem es das auf dem CSD-Festgelände - wie man vernimmt - dieses Mal nicht geben wird. Sei es drum, man wird auch in der Stadt fündig. Die Progressiven und Korrekten essen natürlich political correct auf dem Festgelände. Aber da möchte ich mich nicht näher einmischen, nur dem Rat meiner Mitschwestern und meinen urgeigenen Essgewohnheiten folgen. Mache es ein jeder wie ihm beliebt! Ich werbe natürlich dafür, auch den CSD zu unterstützen und seine Angebote wahrzunehmen!
Ich frage mich aber, nur dasjenige, das die Natur von sich aus freigibt zu essen, ist das political correct? Wobei ich mich oft frage, was der Wurm im abgestoßenen Holzapfel sagt, wenn er kopfüber mit verspeist wird. Hat er kein Lebenrecht? Ja ja, ich weiß das ist jetzt polemisch..., hier darf man es aber zuweilen auch sein.

Ach ja, diskutieren kann man es nicht, sind wir also still bevor es jemand noch merkt! Und für die Ewiggestrigen: Lasst Euch bitte keinesfalls anmerken, dass Ihr auf dem Weg zum CSD doch Tierisches konsumiert habt. Mundspray wäre der geheime Tipp!
Genug durchgenudelt, freuen wir uns auf zwei bunte CSD-Feste am Bodensee - in Bregenz und in Konstanz-Kreuzlingen!



Euer strahlender Stern
Olga Popova


www.gaybodensee.de Listen to original Webradio - externer Link -
GayFM.de - Das hört Man(n)!