Kolumne
 Gaybodensee Kolumne

Hier greifen monatlich im Wechsel diejenigen zur Feder, die diese gleich ihrem Zungenschlag spitz einzusetzen wissen und schonungslos all das durchhecheln, was ihnen gerade auf der Leber brennt. Das Szenegeschehen wird zur Zielscheibe des Klatsch & Tratschs und oft ein gut gehütetes Geheimnis ganz beiläufig gelüftet. Kurzweil, Spannung und aufschlussreiche Erkenntnisse verspricht die Kolumne der Stars und Sternchen, die wir hier einzeln vorstellen.



Gaybodensee Transenparade

 

*** K O L U M N E  April 2021 ***



Ostereier...



Olga Popova

frohe Ostern! Das wünscht Euch Frau Popova mit all ihren Mitschwestern. Ostern - frohe Botschaft für die christliche Welt!
Doch so froh war die Botschaft aus der bundesdeutschen Ministerpräsidentenkonferenz mit Frau Bundeskanzlerin Merkel und dem durch sie gelegten dicken Osterei nicht.
Da wurde nach Frau Merkels Muster, die Nachtkarte und alle Beteiligten müde zu spielen, ein Oster-Lockdown beschlossen - ein Oster-Lockdown mit neuen Ruhetagen und vielen Folgen. Sogar mit der Folge, dass sich erschöpfte, ermüdete Landesväter und Landesmütter erst am nächsten Morgen vergegenwärtigten, was sie da nächtens beschlossen hatten. Ging wirtschatlich, arbeitsrechtlich, logistisch, öffentlich-rechtlich nicht. Das ist in etwa so, als würden meine Mitschwestern und ich zu besseren Zeiten eine Show ansagen, hätten aber Playback und Songtexte dann auf der Bühne nicht zur Hand - aus dieser Show kann nichts werden.
Man geht ja grundsätzlich davon aus, dass Regierungsarbeit auf fundierter Vorbereitung, wirtschaftlichen Berechnungen, logistischen Erhebungen und rechtlicher Expertise beruht.
Weit gefehlt - es ist wie im Politbüro der Planwirtschaft, vielleicht noch minder. Da wird eine Idee aus dem hohlen Bauch heraus zur Maxime und die Regierungen wundern sich, dass Wirtschaft, Kirchen und Gesellschaft am Folgetag Amok laufen. Da merken auch Entscheider erst am Folgetag, was sie für ein Chaos produziert haben. Da wird der Gesellschaft gegenwärtig, dass wohl auch bisher intuitiv im Nebel gestochert wurde, zu Lasten wirtschaftlicher Existenzen und aller Grundrechte sowie Grundfreiheiten. Alles nur noch beliebig, könnte man meinen oder menschliche Hilflosigkeit! Aber die Regierenden geben sich ja immer wissend. Auch wenn es keiner hören will, mit der Öffnung von Kitas und Schulen gehen Inzidenzen natürlich nach oben, Kinder und Jugendliche tragen das Virus nachhause und von dort über die Eltern in Betriebe etc.
Ich möchte aber keinesfalls behaupten, das sei der einzige Grund für die Entwicklungen.
Ein Wunderzauber aus dem Osterei ohne frohe Osterbotschaft, welches das Kanzleramt da gelegt hat. Da hilft auch ein farbiger Osteranstrich nichts. Der Osterhase hatte sich damit überschleppt und kann nun nur noch Schokoladeneierchen verteilen.
Kirchen sollten ohne vorherige Beteiligung oder zumindest Anhörung durch Leere glänzen. War da nicht etwas mit Parteien, die das "C" für Christlich im Namen tragen? Unsensibel!
Welche Überheblichkeit von Politik ohne Beteiligung der Volksvertreter in den Parlamenten. Alles begründet mit Gesundheitsschutz. Allgemeines Lebensrisiko und Eigenverantwortung völlig ausblendend. Es gibt nur noch Inzidenzzahlen, die für manche Mitmenschen ohnehin ein Buch mit sieben Siegeln sind.
Lockdown von A bis Z und nochmal wiederholt von A bis Z+x ist das einzige nahezu wirkungslose und falsch angesetzte Rezept gegen die wissenschaftlich nicht fundierte Inzidenzzahl, die nur einen politisch festgelegten Wert darstellt. Politik ist gefangen in der eigenen Sackgasse. Bundesgesundheitsminister Spahn hat nach dem Impf-, ein Testchaos zu verantworten, seine Kanzlerambitionen dann wohl eher an Herrn Laschet oder Herrn Söder abgegeben, wobei es bei den Umfragewerten der CDU/CSU im Hinblick auf die Bundestagswahl im September auch gut ohne alle Genannten ginge. Wechselstimmung! Herr Spahn hat inzwischen für viele den Lauterbach-Effekt
Die Menschen erreichen etwa private und damit kaum kontrollierbare Kontaktbeschränkungen nicht mehr. Genau deshalb agiert Politik hektisch, unreflektiert und nervös.
Zum ersten Mal spürte Frau Bundeskanzlerin Merkel, dass all das zu wenig ist. Man hat einen Strategiewechsel à la Tübingens OB Pallmer versäumt. Da muss ein Oberbürgermeister im deutschen Südwesten vordenken. Mehr sage ich nun wirklich nicht dazu. Und wenn Frau Merkel die Innovation der Kommunen à la Herr OB Pallmer anmahnt, verkennt sie schon wieder, dass die Kommunen das rechtlich gar nicht in der Hand haben - in welchem Paralleluniversum ist sie bereits unterwegs? Vermutlich wandelt sie im Geiste bereits in der Ruhestandsplanung.
Käme die EU und käme Deutschland in der Impfstrategie voran, dann wären wir schneller als das mutierende Corona-Virus. Aber es lagern in Baden-Württemberg eine halbe Million Impfdosen! Weshalb? Wozu? Raus damit in die Arztpraxen und in die Fläche! Viele impfwillige Menschen warten darauf.
Ja, es gibt auch sonst Ungereimtheiten, in der Schweiz und in Österreich, aber wir schaffen es, dass das Robert-Koch-Institut (RKI) Mallorca aus der Deklarierung als Risikogebiet herausnimmt, man dorthin per Flug reisen kann, aber die Ferienwohnung im Schwarzwald im Lockdown verharren muss. Politik aus dem hohlen Bauch heraus, gleichgültig, ein Durcheinander, das Übles für die Bundestagswahl im September 2021 erwarten lässt. Eine Bundeskanzlerin, die nach dem Gründonnerstags-Ruhetags-Desaster nach unzähligen Protesten zwar reumütig ihre menschlich verständliche Schuld bekennt, den Oster-Lockdown zurückzieht, über welchen der bayerische Ministerpräsident Söder nächtens noch so stolz war, aber sich jedermann/jederfrau fragt, was waren denn die Entscheidungsgrundlagen? Keine, bloße nächtliche Idee, Frau Popova würde sagen, ein nächtlich realisierter Alptraum.
Ja, es fiel der Satz aus der Ministerpräsidentenrunde, "so können wir nicht weitermachen". Das ist wahr! Die Politik, die Regierung verliert sonst ihre Bevölkerung oder wir möchten nicht die Wahlzettel als Strafzettel am Wahltag des Bundestages sehen!
Und was Bexit-Johnson in Sachen Impfung vormacht, tja, das ist ein Statement gegen von der Leyens EU und bestärkt wohl auch die Schweiz, dem "Verein" nicht beizutreten. Der britische Impferfolg lässt die EU ganz blass aussehen.
16 Ministerpräsidenten*innen und eine Kanzlerin wissen nur vermeintlich alles. Ähm, zumindest Baden-Württembergs Ministerpräsident Kretschmann hatte verlautbart, er sei kein "Pandemie-Diktator", im Umkehrschluss wer dann? Man kann sich hierzu Gedanken machen. Aber er verfügt jetzt nächtliche Ausgangssperren, gefangen zuhause! Anständige Leute wie Frau Popova schlafen zu dieser Zeit. Aber gut, Schlafwandler gibt es und diese sollen sich ja bitte nicht gegenseitig entgegen der Kontaktbeschränkungen begegnen oder in ihrem Dämmerzustand noch infizieren. Diese leider mondsüchtigen Personen sind dann zumindest geschützt.
Es ist leider nicht die Zeit für wirklich heitere Kolumnen - es ist alles nur hoffentlich bald vorbei oder wir erwachen aus einem ganz üblen Traum!

Euer strahlender Stern
Olga Popova


www.gaybodensee.de Listen to original Webradio - externer Link -
GayFM.de - Das hört Man(n)!