Kolumne
 Gaybodensee Kolumne

Hier greifen monatlich im Wechsel diejenigen zur Feder, die diese gleich ihrem Zungenschlag spitz einzusetzen wissen und schonungslos all das durchhecheln, was ihnen gerade auf der Leber brennt. Das Szenegeschehen wird zur Zielscheibe des Klatsch & Tratschs und oft ein gut gehütetes Geheimnis ganz beiläufig gelüftet. Kurzweil, Spannung und aufschlussreiche Erkenntnisse verspricht die Kolumne der Stars und Sternchen, die wir hier einzeln vorstellen.



Gaybodensee Transenparade

 

*** K O L U M N E  Mai 2019 ***



Mai...



Olga Popova

entglitt der lieben Wally Geier doch kürzlich wieder ihr bayerischer Stoßseufzer "Jo mei..." mit dem Zusatz "...bald is Mai...". Weshalb man das seufzen muss, war in diesem Moment nicht zu entschlüsseln, aber vermutlich dachte sie an meine unter Mitschwestern berühmt-berüchtigte Mai-Bowle, die ich traditionell mit Waldmeister und bestem Oppenheimer Krötenbrunnen, ein aus meiner Sicht edles Tröpfchen von bester Rebe, ansetze.
Ok, letztes Jahr verzerrten sich die Gesichtszüge von Miss Understood, Frau Hausmeisterin Bang Bang LaDesh und Wally Geier beim ersten Schluck, damals hatte ich aber meine Weinvorräte geplündert und den fünf Jahre in der Flasche nachgereiften Mainzer Domkeller zugesetzt. Etwas essigsauer war er zugegeben, aber den Waldmeister schmeckte man gut heraus. Verwöhnte Gesellschaft - ich leere nichts weg, sondern bewahre meine edlen Tropfen gerne noch ein paar Jahre auf. Die gleichnamigen gefüllten Pralinen hatte ich auch einmal länger aufbewahrt, ja so ein paar Jährchen, zugegeben, diese waren so ausgetrocknet und bleich-scheckig, dass ich sie den Mitschwestern nicht mehr anbieten wollte. Ich habe sie meiner Erinnerung nach zu Weihnachten dann dem Postboten geschenkt, um ihm für seine Dienste zu danken und ihm eine kleine Freude zu bereiten. Geben ist bekanntlich seliger, denn Nehmen, wie schon Reinhard May besungen hat und außerdem dachte ich, die Geste zählt.
Was verbinde ich noch mit Mai, dem Wonnemonat? Genau, Maiglöckchen, nicht zu verwechseln mit Bärlauch für Pesto oder als Zutat zu allerlei anderen Speisen. Maiglöckchen sind giftig! Daher Vorsicht beim sammeln!
Der Mai lädt ja geradezu zur Wanderung in der Natur ein. Eine Brotzeit im Gepäck und schon kann man durch die erwachende Naturlandschaft, durch Wälder oder auf Berge streifen. Das richtige Schuhwerk vorausgesetzt. Bei meinen Mitschwestern kann es schon passieren, dass sie hierzu aufgetranst mit Stöckelschuh und Pumps erscheinen. Dann hilft nur, barfuss die Wanderung aufzunehmen, was ja durchblutungsfördernd und gesund sein soll. Die Absätze der Pumps überleben sonst nicht einmal die ersten fünfzig Meter und das wäre ja schade um die werten Teile.
Im Mai erwartet uns auch wieder der Eurovision Song Contest, kurz ESC, für Deutschland mit Sisters. Wir sind voller Erwartung, wohin uns der Paternoster-Aufzug des Auf und Ab in der Bewertung dieses Mal katapultieren wird. In diesem Jahr kommt dann nach dem ESC gleich noch der Wahlgang in Europa hinzu, im baden-württembergischen Ländle auch die kommunalen Wahlen. Man darf auch hierbei gespannt sein.
Zum bunten ESC-Abend habe ich aber schon eine Idee. Ich bringe zum ESC-Fest den Mitschwestern meine Mai-Bowle mit. Ein würdiger Rahmen zur Verkostung und dieses Mal wieder mit Oppenheimer Krötenbrunnen, von welchem ich noch ein paar Flaschen im Keller lagere. Zur Sicherheit mit dem Extra-Schuss Waldmeistersirup. Sie werden es, ja sie werden mich lieben...

Euer strahlender Stern
Olga Popova


www.gaybodensee.de Listen to original Webradio - externer Link -
GayFM.de - Das hört Man(n)!