Kolumne
 Gaybodensee Kolumne

Hier greifen monatlich im Wechsel diejenigen zur Feder, die diese gleich ihrem Zungenschlag spitz einzusetzen wissen und schonungslos all das durchhecheln, was ihnen gerade auf der Leber brennt. Das Szenegeschehen wird zur Zielscheibe des Klatsch & Tratschs und oft ein gut gehütetes Geheimnis ganz beiläufig gelüftet. Kurzweil, Spannung und aufschlussreiche Erkenntnisse verspricht die Kolumne der Stars und Sternchen, die wir hier einzeln vorstellen.



Gaybodensee Transenparade

 

*** K O L U M N E  September 2018 ***



Olga goes Alexa...



Olga Popova

da erzählt mir kürzlich Miss Understood, dass sie die Anschaffung einer Alexa erwäge. Ich wollte mir keine Blöße geben und fragte nicht nach. Mag es ein kleiner Pudel sein oder ein neues Sportfahrzeug, so dachte ich und ließ es unkommentiert. Tage darauf traf ich Wally Geier in der Stadt. Sie erzählte mir wiederum, sie habe nun eine Alexa angeschafft, ob ich das nicht auch einmal tun wolle, dann könnten wir uns über Drop-In vernetzen. Aha, ein Pudel war diese Alexa also eher nicht. Vernetzung sprach irgendwie für etwas mit Telefon oder auch Computer.
Nun, ich bin ja im Besitz eines Telefons, das mir ein freundlicher Techniker des Magenta-Konzerns eingerichtet hat.
Dieser hatte offenbar seine liebe Not mit mir, weil ich ihm einen Schmierzettel mit Telefonnummern und Namen vorgelegt hatte, damit er diese in dieses schnurlose Gerät einträgt. Wie auch immer er das hinbekommen hat...(?) Ich habe von dieser Liste aus zuvor mein Telefon mit Wählscheibe, das auch noch wie ein Telefon aussah, bedient. Nun, es funktioniert aber auch über dieses tragbare kleine Ding mit einem Display, was laut Techniker Bildschirm(chen) bedeutet.
Computer hat bei mir auch Einzug gehalten. Ich habe da so eine große Kiste mit großem Röhrenbildschirm (wie mein Fernseher etwa) und werde am Bildschirm nach dem Einschalten mit Windows ME begrüßt. Dazu sagte mir Bang Bang LaDesh vor einiger Zeit, ob ich in der Steinzeit unterwegs sei oder in einem Paralleluniversum. Es sei an der Zeit für Windows 10 oder eben für einen Apple. Apple? Apfel? Hä? Ich fragte nicht nach und den Rest überging ich auch. Bin ja nicht von gestern. Ja, ich habe sogar ein Handy mit großen Tasten und es kann telefonieren. Sieht aus wie ein großer Telefonhörer.
Und Tage später sagte Wally Geier zu mir, sie habe nun Smart Home, worauf ich mutig entgegnete, ich hätte ein Sweet Home. Also so mit Blumen und allerlei Nippes. Ich fühle mich dort wohl, in meiner bescheidenen Kemenate über den Dächern der Altstadt. Da lachte sie mich aus.
Zum folgenden Kaffeekränzchen in meinem Sweet Home brachten meine Mitschwestern dann einen kleinen Turm, eine Art Säule mit, so als Gastgeschenk. Auf der Packung stand Echo. Ich bedankte mich artig, aber wusste nicht, was ich damit tun soll. Ich solle es installieren und einrichten, hieß es aus der Runde.
Gut, tags darauf ging ich zum Elektrofachgeschäft um die Ecke und bat, mir eine Säule einzurichten. Die fragenden Blicke sind textlich kaum wiederzugeben. Ob ich angesichts der Sommerhitze Probleme mit einem Ventilator hätte, war die Rückfrage?! Nein, so ein Ding, das Echo heißt. Ok, Termin war sofort gebucht, Techniker kam, richtete das Ding ein. Er empfahl mir, nochmal im Ladengeschäft vorbei zu schauen, ich hätte da so manche Baustelle... Folgsam, wie ich manchmal bin, tat ich das und erhielt nochmals Besuch und da hielten ein flacher Bildschirm und ein neuer Computer, ein neues Handy, also ganz klein, aber mit Bildschirm sowie gleich ein flaches TV-Gerät Einzug. Fragt nicht, wieviel meiner Gagen dafür drauf gingen... Jedenfalls war die Einrichtung jeweils inklusive, Kundenservice Platin also.
Dann kam auf Tipp des Technikers noch jemand: Ein Home-Trainer für "Senioren ans Netz", der mich dann aufgeklärt hat, wofür was ist und wie es funktioniert, wie ich es bediene etc.
Die Popova hat nun ein Update, ist up-to-date. Olga went Alexa. Ich bin nun sogar smart at home, kann surfen, über Drop-In bei diesem Echo die Mitschwestern erreichen, Radio hören, Einkaufslisten speichern und bin hip auf der Gasse mit einem Smartphone. Ja, auch die Fernsehsendungen sind nun nicht mehr in Schwarz-Weiß. Wow, welche Fortschritte es innerhalb so kurzer Zeit auf unserem Globus gab...
Unglaublich auch dieses bunte Internet, wie schnell das jetzt ist..., nur meinte Wally Geier, ich solle mal What's-App, Youtube und Instagram austesten... Ok, das ist dann die nächste Evolutionsstufe der Popova, nicht alles auf einmal..., ich werde den Hometrainer wieder einmal kommen lassen...

Euer strahlender Stern
Olga Popova


www.gaybodensee.de Listen to original Webradio - externer Link -
GayFM.de - Das hört Man(n)!